• hilgersivana

LernSnack: Kreativität - Magische Methoden für verschiedene Anlässe

Willkommen zum neuesten LernSnack - den Proteinen für Personaler.


Ich bin überzeugt, in der aktuellen Situation ist es mehr als deutlich, wie wichtig es ist, innerhalb kurzer Zeit neue kreative Lösungen „herbei zu zaubern“.



Warum jetzt? Es gibt viele aktuelle Anlässe. Ob es…


… Storytelling-Kampagnen sind, um den eigenen Mitarbeitern in Corona-Zeiten Wertschätzung und Motivation entgegen zu bringen (siehe das Beispiel der apoBank),

…digitaler Ersatz für Hochschul-Events, die nicht stattfinden können,

… neue Bewerbungsprozesse mit Online-Interviews,

…oder spontane Recruiting-Kampagnen für Fachkräfte in krisengeschüttelten Branchen, deren Mitarbeiter wechselwillig sind -

sprich, neue Lösungen mit wenig Zeit und begrenzten Mitteln: das sind klassische Herausforderungen für Kreativität und kreative Methoden.

Wenn wir an Kreativität denken, haben wir häufig eine eher romantische Vorstellung davon, die in enger Verbindung mit besonderen Talenten steht. Die sieht dann so aus - Du wachst morgens auf und es ist da, die Idee, der Einfall, die Lösung, und wir müssen es nur noch aufschreiben und „auf die Straße bringen“.

Weil dies in der Realität seltener der Fall ist, möchten wir Dir heute zwei Methoden zeigen, die Dir bei der Entwicklung und Bewertung von Ideen hilfreich sein könnten. Du hast die Möglichkeit, diese und weitere Methoden in unseren Workshops kennen- und anwenden zu lernen. Bei der Auswahl der möglichen Beispiele haben wir darauf geachtet, dass die Methoden sowohl von einer Person alleine als auch in Gruppen durchführbar sind und ihre Wirkung erzeugen.

Also los geht´s!

1. 5 x Warum-Frage

Diese Methode ist ziemlich einfach und lässt sich in jedem Kontext einsetzen. Wir wenden diese Methode sehr gerne an, weil sie uns zum Kern der Problemursache führt. Und meistens liegt dort auch die mögliche Lösung verborgen. Anbei ein Beispiel aus der Praxis:

1. Warum dauert so lange, bis wir einen neuen Mitarbeiter*In einstellen?

Weil wir zu wenige Bewerbungen erhalten und damit wir eine Auswahl treffen können, brauchen wir mehr Bewerbungen, damit ein Vergleich überhaupt möglich ist.

2. Warum erhalten wir zu wenige Bewerbungen?

Die Stelle ist bei X und Y ausgeschrieben, und für diese Position sind zu wenige Kandidaten auf Jobsuche.

3. Warum ist diese Stelle bei X und Y ausgeschrieben?

Wir haben einen Rahmenvertrag mit den beiden Anbietern.

4. Warum schreiben wir ausschließlich dort aus?

Mehr fixe Kosten würden unser Budget sprengen, wenn wir jedes Mal pro Anzeige einen festen Betrag bezahlen müssen.

5. Warum gibt es keine Alternativen, die uns eine flexible Preisgestaltung ermöglichen? Ja, die gäbe es, aber......

Du kannst sicherlich schon erkennen, dass es bei 5 x Warum nicht bleiben muss. Die Anzahl von 5 Wiederholungen ist als Mindestzahl zu verstehen und kann erhöht werden. Die Gefahr ist jedoch, dass es irgendwann sehr nervig werden kann. Auch jede noch so positive Absicht, etwas besser verstehen zu wollen, hat ihre Grenzen.

Walt-Disney-Methode

Diese Methode wurde tatsächlich von Walt Disney entwickelt. Der Geschichte nach soll er in seinem Büro drei Stühle gehabt haben, um diese Methode durchspielen zu können. Ich persönlich mag sie sehr gerne, weil sie mir erlaubt, eine andere Rolle einzunehmen, die teilweise meiner Persönlichkeit sehr konträr ist. Dabei gibt es drei grundlegende Rollen, die es einzunehmen gilt. Auch diese Methode kannst Du für Dich alleine anwenden oder in der Gruppe durchführen. Die drei Rollen sind:


1. Der Träumer

2. Der Realist

3. Der Kritiker

Die Rolle des Träumers (Visionär, Ideenlieferant) ist es, GROß zu denken, keine Hindernisse zu sehen, Ideen zu entwickeln ohne Grenzen, kein ABER! In dieser Rolle ist Spinnen gefragt und bloß nicht aufhalten lassen.

Der Realist (Macher, Pragmatiker) betrachtet die Ideen aus der Perspektive der Umsetzung: welche Ressourcen und Strukturen sind notwendig, wie sähe ein möglicher Projektplan (Zeit, Budget, Qualität) aus. Diese Betrachtung hat die Absicht, möglichst viele der Ideen des Träumers umzusetzen. Deshalb ist auch besonders wichtig, dass diese Rolle immer vor der Rolle des Kritikers zu Ende angehört wird. Denn nur so können sich die Potenziale der vom „Träumer“ genannten Ideen entwickeln und werden nicht im Keim erstickt.

Der Kritiker (Fragesteller, Qualitätsmanager) – diese Rolle baut auf den Ergebnissen des Realisten auf. Der Kritiker hat nicht die Aufgabe, die Ideen zu begraben, sondern zu hinterfragen, zu überprüfen, Schwachstellen aufzuzeigen und zur Optimierung anzuregen.

Der Kritiker übergibt sein Ergebnis an den Träumer zurück, und der Prozess beginnt von vorne und wird so oft wiederholt, bis der Kritiker keine offenen Fragen hat und keine Verbesserungen aufzeigen kann.

Nach Walt Disney liegt erst dann ein optimales Ergebnis vor.

Der Kerngedanke dieser Methode ist es, ein Problem aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und mögliche Hindernisse frühzeitig zu erkennen.

Schau, ob diese beiden Methoden hilfreich sind, falls nicht, Du kannst uns gerne anschreiben, dein Sachverhalt schildern, und wir helfen Dir mit einer anderen Methode. Es gibt einfach viele Optionen für unterschiedliche Anlässe.


Mit Kreativität und Storytelling in die Zukunft des Recruiting und Employer Branding


Wenn du Kreativität und Storytelling professionell lernen und effektiv einsetzen möchtest, lege ich Dir unseren Storytelling-Workshop ans Herz: Hier lernst Du von Experten direkt aus der Praxis, wie Du dieses Kernstück der Branding- und Kommunikations-Kompetenz aneignest und erfolgreich in Deine tägliche Arbeit integrierst. Übrigens - einen hohen Spaßfaktor kann man dabei fast garantieren!


Ivana Hilgers


Quellen: 5 x Warum, Digital Innovation Playbook von Dark Horse

Walt Disney: https://de.wikipedia.org/wiki/Walt-Disney-Methode

  • Recrunauten auf Facebook

©2020 Recrunauten