#TalentHacks: Über 60 erfolgreiche Maßnahmen von Arbeitgebern in Corona-Zeiten

Kostenloses eBooklet und Aufzeichnung des Expertenpanels - das Ergebnis unserer Ideenkampagne mit Persoblogger.de und dem ICR



Mai 2020 - die Corona-Krise mit ihren Kontaktbeschränkungen geht mittlerweile in ihren dritten Monat. Die meisten Arbeitgeber (und HR-Abteilungen) haben in diesen vergangenen Wochen mehr verändert, als sie es sich sonst über Jahre hätten träumen lassen. Dazu gehören nicht nur schwere und mit Einschnitten verbundene Entscheidungen, sondern auch Prozesse hin zur Digitalisierung, Flexibilisierung und neuen Formen der Kommunikation und Zusammenarbeit.


Viel wurde zu den Auswirkungen der Krise berichtet, doch die Frage, die wir uns gestellt haben, lautet: Welche guten Ideen hat sie bei Arbeitgebern hervorgebracht? Not macht schließlich erfinderisch.


Welches sind also die effektivsten Maßnahmen, die wir bisher als Reaktion auf die Corona-Krise gesehen haben, welche davon eignen sich zur praktischen Nachahmung, und welche sind vor allem auch nachhaltig, also auch über die Corona-Krise interessant? Zur Beantwortung dieser Fragen haben Ivana und ich die #TalentHacks-Ideenkampagne ins Leben gerufen.

Gemeinsam mit den Kampagnen-Partnern Stefan Scheller (Persoblogger.de und Datev eG) und Wolfgang Brickwedde (ICR) haben wir die HR-Community gebeten, ihre besten #TalentHacks einzureichen.

Um im Neudeutsch zu bleiben, heißt das: Best-Practice-Cases, Quick Wins und, ganz nebenbei, auch #AntiHacks, also Dinge, die nicht so geklappt haben wie gedacht, und aus denen man gerade deshalb etwas lernen kann.



Aus vergangenen Krisen lernen


Ein Blick auf die dot-com-Krise um das Jahr 2000 und die Finanzkrise 2008-2010 zeigt, dass es weniger eine Frage von Kraft und Größe, sondern eher von Kreativität und Anpassung ist, wie erfolgreich man "überwintert". Und ob man auch die richtigen Weichen für die Zeit danach stellt.


Oder wie Tobias Lütke, CEO von Shopify, es formuliert: ""It won't be the biggest companies or the strongest brands that survive, but the ones most adaptable to change."


Hier einmal zwei Beispiele aus den jetzt gesammelten #TalentHacks zum Thema interne und externe Kommunikation, die mich beeindruckt haben:

  1. Continental hat auf seiner Karrierewebseite neben einer starken Botschaft an Bewerber und Mitarbeiter auch ein FAQ eingesetzt, um Fragen rund um das Thema Stellen und Bewerbung zu beantworten.

  2. Bayer hat in einem "Care-Paket" an die Mitarbeiter nicht nur Masken, sondern auch ein Zeichen der Fürsorge gesandt (siehe den anschaulichen Tweet von Bernd Schmitz).


Was heißt das? Einige Arbeitgeber reagieren gerade jetzt mit Storytelling und proaktiver Kommunikation, um verunsicherten Mitarbeitern positive Signale zu senden und damit zu verhindern, dass sie abwandern. Und Retention ist erfahrungsgemäß ein Erfolgsfaktor für die Zeit, wenn die Wirtschaft wieder genest. Wer hingegen jetzt "auf Sparflamme" kommuniziert, nach dem Motto "es gibt Wichtigeres", verliert womöglich Fachkräfte, die später nur schwer (und teuer) zu ersetzen sein werden. Das gilt nicht nur nach innen, sondern natürlich auch nach außen, in Richtung von Bewerbern und Kandidaten.


Und das war nur ein kleiner Ausschnitt der #TalentHacks, die uns in der Ideenkapmagne ans Ufer gespült wurden.



HR-Paradedisziplin "aus begrenzten Mitteln viel machen"


Was kam insgesamt aus der Kampagne heraus? Eine ganze Menge guter Ideen über die Themenfelder Recruiting, Employer Branding, interne Kommunikation, Leadership, Kultur und Zusammenarbeit hinweg. Und eine spannende Expertendiskussion mit unserem Gast Frank Staffler, Senior Manager bei Rochus Mummert digital und Recrunauten-Dozent.



Aber sieh selbst - das kostenlose eBooklet mit über 60 gesammelten Hacks kannst Du Dir hier herunterladen:


#TalentHacks eBookletpdf

Und die Aufzeichnung der Präsentation mit den Lieblingshacks der Experten vom 19. Mai kannst Du Dir hier noch einmal anschauen:



Und mehr spannende Cases, Interviews und Meinungen zum Thema #TalentHacks findest du auf der Kampagnen-Seite www.talenthacks.de.


Mein persönliches Fazit: Man kann sagen, HR hat in seiner Paradedisziplin "in kurzer Zeit aus begrenzten Mitteln viel machen und dabei möglichst alle Beteiligten mitnehmen" mal wieder ganze Arbeit geleistet. Respekt! Das ist wirklich ermutigend.


Der vielfache Wunsch der Teilnehmer war eine Neuauflage, dann möglicherweise mit einem thematischen "Deep Dive" (wieder Neudeutsch, tut mir leid!). Falls Du dazu Ideen hast, kontaktiere mich doch gern unter julian@recrunauten.de mit Ideen und Vorschlägen, welche Themen sich aus Deiner Sicht am besten für einen Deep Dive eignen. Bis dahin - viel Spaß beim Stöbern, Nachahmen und Teilen!


Julian Ziesing


https://twitter.com/julianziesing


  • Recrunauten auf Facebook

©2020 Recrunauten